Was ist eSport? Und sollte eSport gemeinnützig werden?

Wenn Videospiele zum Beruf werden – ComputerspielerInnen werden verehrt wie Popstarts und spielen vor auskauften Stadien und einem Millionenpublikum. Es winken teilweise Preisgelder in Millionenhöhe.

Der Landesparteitag bittet uns als Forum Netzpolitik um Stellungnahme zum Vorschlag, eSport den Status der Gemeinnützigkeit zuzusprechen. Dazu wird bei uns Sebastian Broch zu Gast sein vom Verband der deutschen Games-Branche e.V. (game).

Im Anschluss werden wir noch Anträge zum nächsten Landespartei besprechen und beschließen. Die Anträge werden noch im Vorfeld zugesandt.

Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion – Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

ACHTUNG: anderer Ort

Was ist eSport? Und sollte eSport gemeinnützig werden?

 

Dateneigentum – Wem gehören die Daten?

Die hitzige Diskussion um die britische Firma Cambridge Analytica und Facebook sowie die aktuelle Debatte um die Deutsche Post Direkt als Wahlkampfhelfer zeigen deutlich, wie wichtig Daten in der Wirtschaft und in der Politik geworden sind. Wem gehören die Daten eigentlich?
Darüber wollen wir beim nächsten Stammtisch Netzpolitik mit der Datenexpertin und Ökonomin Dr. Nicola Jentzsch von der Stiftung Neue Verantwortung sprechen.

Zeit: 18.04.2018 19.00 Uhr
Ort: Aufsturz, Oranienburgerstr. 67, 10117 Berlin

Public Money, Public Code

Warum sollte mit Steuergeld finanzierte Software der öffentlichen Verwaltung geteilt und wiederverwendet werden dürfen? Welche Perspektive hat Open Source in der Verwaltung nach dem Aus von Linux in der München? Warum sollten wir als Demokraten für freie Software eintreten?

Am 16.5. beantwortete uns Matthias Kirschner on der FSFE (Free Software Foundation Europe) solche und andere Fragen zu Freier Software. Im Rahmen der aktuellen Kampagne „Public Money, Public Code“ fordert die FSFE, dass neu entwickelte Software immer unter einer freien Lizenz veröffentlicht wird. Den offenen Brief (Link) haben bereits über 17.000 Unterzeichner und über 140 Organisationen unterstützt.

Für weitergehende Informationen empfehlen wir auch das Kampagnenvideo und eine ARD-Doku zum Thema.